Geben oder verlieren?

Seit ein paar Monaten arbeite ich als Freiwilliger Im Obdachlosen-Nachtasyl. Dort trifft man auch Menschen, die aus verschiedenen Gründen alles verloren haben. Beispielsweise ein Unternehmen, welches mit viel Mühe aufgebaut wurde und welches ihnen nun nicht mehr gehört.
Verloren – diesem Begriff wird durch unsere heutige Gesellschaft eine zutiefst negative Prägung verliehen. Kann man dafür nicht auch sagen – wegegeben? Der Unterschied ist die Sichtweise. Zwei Kinder sitzen an einem Tisch. In der Mitte liegt ein Bonbon, welches einem Kind gehört. Das andere Kind nimmt sich dieses Bonbon wortlos. Ist es weggegeben oder verloren?
Auch Franziskus von Assisi hat sein Vermögen weggegeben. Niemand würde sagen, er hat es verloren. Und der Schmerz ist nicht so groß.